2010 – Kurchschluss HB

2010 – Kurchschluss HB

In einem See am Rande der Schwäbischen Alb wird ein Angestellter des örtlichen Energieversorgers tot aufgefunden – mit einem Stein um den Hals im Wasser versenkt. In der Wohnung des Ermordeten findet Kommissar August Häberle mehrere Videofilme. Der Tote hatte offensichtlich Dokumentarfilme über die Energiewirtschaft produziert und erst vor wenigen Tagen ein kritisches Interview mit einer hochrangigen Managerin eines Energieriesen geführt. Als Häberle kurze Zeit später von einem Leichenfund im fernen Mecklenburg-Vorpommern erfährt, wird er hellhörig: Auch hier wurde ein Mann mit einem Stein um den Hals auf den Grund eines Sees „geschickt“. Kommissar Häberle ermittelt in einem rasanten und hochgradig aktuellen Fall.